Ostschweiz

Den Begriff Ostschweiz zu verwenden ist genau genommen etwas ungenau und abhängig von der jeweils verwendeten Definition. Als eine von sieben Großregionen der Schweiz umfasst das Gebiet mehrere Kantone wie beide Appenzell, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen und Thurgau, in manchen Definitionen auch Zürich und Schwyz aber wiederum ohne Graubünden oder eine unterschiedlich Kombination aus den genannten.

In der von der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) verwendeten Statistik ist die Ostschweiz Heimat für fast 2,4 Millionen Menschen und erwirtschaftet inklusive des Kantons Zürich ein Bruttoinlandsprodukt von über 185 Milliarden Euro (2016).

Wirtschaftspolitische Eckdaten (Stand 2013) bescheinen der Ostschweiz eine sehr hohe Produktivität und einen guten Branchenmix. Exporte machen rund ein Drittel des regionalen BIP aus, wovon der MEM-Bereich (Maschinen, Elektronik, Metallindustrie), mit mehr als 60% der Exporte den Löwenanteil hält. Über 80% der Exporte gehen in die etablierten Märkte der Industriestaaten

Wir werfen in einer näheren Betrachtung noch eine Blick auf die unmittelbar am Bodensee gelegenen Kantone St. Gallen und Thurgau.

Allein im Kanton St. Gallen gingen bei etwa 500.000 Einwohner im Jahr 2016 etwa 300.000 Beschäftigte ihrem Beruf nach. Davon waren ca. 3,7% im primären, etwa 29% im sekundären und 67,3% tertiären Sektor beschäftigt. Von den über 38.600 Unternehmen im Kanton sind (nur) 63 Unternehmen dem KMU-Status entwachsen. Die gesamte Wertschöpfung lag 2016 bei 33,5 Milliarden Euro.

Der Kanton Thurgau hat 2016 ein BIP von 15 Milliarden erwirtschaftet. Aufgrund der guten klimatischen Bedingungen ist die Landwirtschaft mit 5,1% der Wertschöpfung noch stärker ausgeprägt. Auch der verarbeitende zweite Sektor liegt mit 33,1% leicht über den Werten des Kanton St. Gallen.

Die Region Ostschweiz verfügt über ausgezeichnete und international vernetzte Hochschulen und Bildungsangebote. Mit im Verbund der Fachhochschulen Ostschweiz ist auch unser Projektpartner HSR Hochschule für Technik Rapperswil. Mit dem HSR Digital Lab und einem jährlichen Technologietag sind gute Anknüpfungspunkte für Best Practise aus I 4.0 gegeben.

Im Bereich der Digitalisierung sind zudem Initiativen wie IT St. Gallen rockt und startfeld als Start-up Netzwerk über die Grenzen hinweg bekannt. Auch das Ostschweizer Technologiesymposium mit den verantwortlichen Projektträgern widmet sich seit Jahren den Entwicklungen rund um Industrie 4.0 und Digitalisierung der Geschäftsmodelle.

Quellen: IHK: Studie Ostschweiz (2013), Ostschweizer Technologiesymposium, Statistikplattform Bodensee, Statistikportal Kanton St. Gallen, Wikipedia
Fotos: © HSR Rapperswil, Pixabay, HSR Rapperswil, Startfeld

Export

80% der Exporte gehen in die etablierten Industrienationen.

Import

Auch 80% der Importe stammen aus EU und EFTA-Ländern. Wichtigster Handelspartner ist Deutschland.

Start-ups

Zwischen 2013-2015 wurden im Kanton St. Gallen jährlich ca. 2.700 Arbeitsplätze durch Neugründungen geschaffen

Arbeitslosenquote

Arbeitslosenquote ist sehr niedrig mit 2,3-2,4% (Stand 2017)

Angebote