Liechtenstein

Liechtenstein kann mit einigen Besonderheiten aufwarten. Das Fürstentum Liechtenstein ist eine konstitutionelle Erbmonarchie auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage. In der direkten Demokratie ist die Staatsgewalt zwischen dem Staatsoberhaupt, Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein, und dem Volk aufgeteilt. Die elf Gemeinden bilden zusammen das sechstkleinste Land der Welt. Als eines der wenigen Länder weltweit ist Liechtenstein schuldenfrei und hat Staatsreserven. Das Fürstentum Liechtenstein feiert im Jahr 2019 sein 300-jähriges Bestehen.

Liechtenstein hat in ca. 60 Jahren den Wandel vom Agrarstaat zum hochentwickelten Wirtschaftsstandort vollzogen. Liechtenstein ist geprägt durch einen hohen Industrialisierungsgrad. Die Industrie und das warenproduzierende Gewerbe erwirtschaften rund 37 Prozent der Bruttowertschöpfung. Das Fürstentum, eingebettet zwischen Österreich und der Schweiz, beheimatet auf kleinster Fläche (160 km²) über 4‘500 tätige Unternehmen mit ca. 38.000 Arbeitsplätzen. Das Land verfügt daher über nahezu gleich viele Arbeitsplätze wie Einwohner. Deshalb pendeln derzeit 53 Prozent der Arbeitnehmer aus dem Ausland ins Fürstentum.

Auch im Bereich der Digitalisierung nimmt das Fürstentum Fahrt auf. Neben Aktivitäten rund um I 4.0 an der Universität und in der Wirtschaft, ist digital-liechtenstein.li ist die neue und zentrale Plattform für digitale Innovation und Vernetzung für Liechtenstein.

Quellen: digital-liechtenstein.li, Liechtenstein Marketing, Wikipedia
Fotos: © Liechtenstein Marketing

60 Jahre

Vor 60 Jahren noch Agrarstaat. Heute ist Liechtenstein ein hochmodernen Wirtschaftsstandort.

Wirtschaftsstruktur

40% der Beschäftigten sind in der Industrie beschäftigt. 16% im Finanzsektor.

Arbeitsplätze

Liechtenstein hat in etwa gleich viel Arbeitsplätze wie Einwohner. Dank vieler Pendler aus der Schweiz, Deutschland und Vorarlberg.

Rating

Standard & Poors bewerten Liechtenstein mit AAA.

Angebote